Schlagwort-Archive: Redaktion

28.09.2016: Unser Blog startet neu – Wir suchen Gastautoren für unsere Themen

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Seitdem Facebook, Twitter, Instagram u.s.w. Einzug hielten, hatten wir kaum noch Gelegenheit unseren Blog mit redaktionellen Beiträgen zu füllen. Zu schnelllebig das Ganze. Das wollen wir ab jetzt wieder ändern. Natürlich freuen wir uns, wenn Journalisten Lust haben gegen wenig … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert für 28.09.2016: Unser Blog startet neu – Wir suchen Gastautoren für unsere Themen

07.07.2013: Unsere Redaktion wird 5 Jahre alt! Damals marschierten noch bis zu 6.000 Nazis durch Dresden – Heute: 100 Nazis 0 m durch Halle…

Wir sind „5“ geworden. Sozusagen ein Jubiläum. Heute blickten wir kurz einmal zurück und fanden einen Artikel zu Dresden. Damals befanden wir uns im Vorbereitungskreis (insgesamt 16 Institutionen) der ersten großen Gegendemonstration zu den dortigen Naziaufmärschen im Februar 2009 bei denen ca. 6.000 bis 8.000 Nazis jährlich mit marschierten. Der Artikel entstand auf einer Besichtigungstour im November 2008. Eine Zeit in der Dresdener Stadtpolitik und der sächsische Landtag (das ist leider auch heute noch so) versagten. Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert für 07.07.2013: Unsere Redaktion wird 5 Jahre alt! Damals marschierten noch bis zu 6.000 Nazis durch Dresden – Heute: 100 Nazis 0 m durch Halle…

26.10.2012: Alltagsrassismus! – „Diese Blicke prallen auf meine braune Haut“ – „Meine Wut fliegt zunächst mit dem Winde ins Nichts!-aber sie bleibt auch irgendwie in mir.“ v. Kevi M.

Diese Galerie enthält 1 Foto.

 Wir begrüßen eine junge Autorin, die uns ab jetzt hier auf unserem Redaktions-Blog unterstützen wird. Ihr Thema ist in erster Linie der „Alltagsrassismus“, dem sie und ihre Familie selbst, auch immer wieder ausgesetzt ist. Kevi M. (22 J. jung) ist … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert für 26.10.2012: Alltagsrassismus! – „Diese Blicke prallen auf meine braune Haut“ – „Meine Wut fliegt zunächst mit dem Winde ins Nichts!-aber sie bleibt auch irgendwie in mir.“ v. Kevi M.