16.11.2015: Das Spiel mit der Angst! v. J.M. für LGN

cover Foto: BILD Titel 15.11.2015

Die Hamburger Morgenpost heute morgen: „Müssen wir jetzt in den Krieg ziehen?“

„Paris! Die Anschläge von ein paar brutalen Verwirrten, dürfen nicht dazu führen, dass die Menschen die vor den gleichen Tätern und Durchgeknallten, vor Krieg und Zerstörung aus ihrer Heimat fliehen ab jetzt darunter leiden. Nein, es waren ein paar Mörder die eine Religion missbrauchen. Wir sind nicht sicher wie Rechtspopulisten und Nazis diese Attentate jetzt nutzen werden. Wir sind nicht sicher wie Politik jetzt reagieren wird. Wir sagen weiterhin „Refugees Welcome“! Unsere Gedanken sind heute bei den Angehörigen und Freunden der Opfer des Freitagabends. Unser aller Leben ist verwundbar, wenn Wahnsinn die Oberhand erhält.“ J. M. für LGN

Pope-Francis-celebrates-a-mass-at-the-Artemio-Franchi-stadium-during-his-pastora

Foto: www.welt.de Der Papst meldete sich zu Wort und sprach vom 3. Weltkrieg:

„Niemand wählte so drastische Worte wie Papst Franziskus. „Es gibt keine Rechtfertigung für solche Taten. Das ist nicht menschlich“, sagte der Argentinier dem Sender TV2000 der italienischen Bischofskonferenz am Samstag. Auf die Frage, ob damit der Dritte Weltkrieg in Stücken fortgesetzt werde – vor dem Franziskus bereits oft gewarnt hatte –, sagte er: „Das ist ein Teil davon.“ www.welt.de

Der Umgang mit dem Terror

Wir sind ebenfalls geschockt von der Verletzlichkeit unseres Lebens in dieser scheinbar freien demokratischen Welt. Nicht vorstellbar ist, dass Menschen sich einer Schein-Religion verschreiben und sich als Gotteskrieger sehen können. Unschuldige die wie Du und ich, die abends ihre Freizeit mit Kultur oder Essen verbringen wollten, wurden am letzten Freitag in Paris Opfer von Wahnsinnigen. Der IS hat junge Menschen rekrutiert, denen eine Phantasiewelt suggeriert wird, die es eben nicht gibt. Diese Terrorgruppe hat mit dem wirklichen muslimischen Glauben nichts zu tun. Junge Männer, denen ein Paradies versprochen wird, sprengen sich nach ihren Morden in die Luft. Wer diese Taten mit einer grundsätzlich friedlichen Religion vermischt, der hat nichts begriffen. Diese Taten dieser bestialischen Terroristen führen leider auch dazu, dass andere Menschen die bei uns Hilfe suchen und vor jenen aus ihrer Heimat geflohen sind wieder Opfer von Rechtspopulisten und rechten Gewalttätern werden.

302530222 Foto: de.sputniknews.com

Bei dem Anschlag in Paris wird deutlich, dass diejenigen die im Namen des IS töten, offensichtlich in unserer Welt aufgewachsen sind. Die Täter sind meist nicht die Menschen die aus Angst über die Grenzen nach Europa  kommen. Sondern die die in Europa, also in unserer Welt, aufgewachsen sind.

Wir erleben jetzt einen aufblühenden Rassismus, der mit falschen Fakten auf Bauernfang einher geht. PEGIDA beispielsweise, wird Paris für sich nutzen. Die AFD, Seehofer und andere die Rechtspopulismus betreiben, werden diesen Terroranschlag ebenfalls an sich reißen, um den Leuten Angst zu vermitteln. Andere aus der Politik versuchen zwar verzweifelt zu vermitteln, dass die Flüchtlinge die eben vor den gleichen Tätern aus ihrer Heimat fliehen, nichts mit dem Terror zu tun haben. Gleichzeitig schließt diese Politik aber auch seit Tagen Grenzen und verschärft die Gesetzgebung genau gegen diese Menschen, die vor dem IS Terror geflohen sind. Die ersten Angriffe von Rechtsextremisten fanden am Wochenende in Frankreich und Deutschland bereits statt und es ist so, als wolle das niemand mehr hören. Die Ängste bei vielen sind genau mit den Phrasen der Rechtspopulisten angereichert. Dieser Tage hören wir sie wieder, diejenigen die suggerieren, durch die Flüchtlingswelle werden jetzt massenhaft IS Terroristen in Deutschland einreisen, um hier zu bomben. Es wird dunkel in Europa.

Der 3. Weltkrieg?

Bombenbanner.indd

Der IS verfügt offensichtlich über sehr viel Geld. Jährlich soll diese Terrorgruppe über ca. 1 Mrd. € verfügen. Die Geldquelle ist das Öl. Nun ist die Frage, wer beliefert den IS eigentlich mit Waffen und Know How? Deutschland steht an vierter Stelle der größten Rüstungsexporteure der Welt.

0,,16560594_401,00

Wer kontrolliert eigentlich, dass die Waffen die mit Gabriels Unterschrift die nach Saudi Arabien, in den Irak und sonst wo hin gehen, nicht woanders ankommen? Niemand! Der Handel mit Waffen ist ein riesiges Geschäft. Vielleicht bauen wir den Terror des IS die ganze Zeit mit auf, ohne es zu wissen?

365 Tage Terror in Syrien seit 2011

Wir wollen einfach mal die Zahlen aus dem April 2015 nutzen, um deutlich zu machen, warum die Menschen aus ihrem Land fliehen:

„DAMASKUS/LONDON/BEIRUT dpa/afp | Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte sind in Syrien seit dem Beginn des Bürgerkriegs im März 2011 mehr als 220.000 Menschen getötet worden. „Seit dem Beginn der Revolte gegen den Präsidenten Baschar al-Assad haben wir 222.271 Tote registriert“, sagte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

Die Zahl der getöteten Zivilisten beläuft sich demnach auf 67.293, darunter 11.021 Kinder. Unter den getöteten Kämpfern gegen die Regierung macht die Beobachtungsstelle 39.848 syrische Rebellen und 28.253 ausländische Dschihadisten aus. Bei den toten Kämpfern für die Regierung in Damaskus zählte sie 46.843 syrische Soldaten, 34.872 Milizionäre der Nationalen Verteidigungskräfte, 682 Mitglieder der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah und 2.844 schiitische Milizen aus anderen Ländern.“

Die Zahl der getöteten Zivilisten in Syrien dürfte im letzten halben Jahr um ein deutliches gestiegen sein. Mit Waffen, die mit Sicherheit nicht in Syrien oder dem Irak oder überhaupt in der Region hergestellt wurden. Die Bundeskanzlerin und Europas Politikerinnen und Politiker predigen seit geraumer Zeit, man müsse die Ursachen dort bekämpfen. Wie wäre es denn wenn die Rüstungsexporte einfach eingestellt würden?

Die große verkaufte Menschlichkeit? Mit Waffen gibt es Kriege vor denen Menschen fliehen. Kriege in denen Menschen getötet werden. Ja, wir sollten über den Tod in Syrien sprechen, der mit modernen Waffen herbei geführt wird, die wir und andere verkaufen. Wir sagen weiterhin „Refugees welcome!“ Dies sind wir ihnen schuldig.

Wer jetzt vom 3. Weltkrieg spricht, macht den Menschen Angst. 3. Weltkrieg? Nein! Ein Konflikt, der viel schlimmer ist. Dieser Konflikt wird immer unkontrollierbarer. 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Fußball, Musik, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein, YouTube abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.