12.08.2013: NPD-Wahlkampftour – Sie nerven!!!

NPD-Wahlkampftour – Sie nerven!!!

1002995_651148814914123_2120072341_n

Foto sent by Ben B./Fußballfans gegen Rechts

„Parteiintern hatte NPD-Bundeschef Holger Apfel die letztjährige „Deutschlandfahrt“ als Erfolg verbucht. Ziel seiner Organisation bei den insgesamt 52 Stopps sei es nicht gewesen, „eigene Aktivisten mit Reden zu unterhalten“ oder mit interessierten Bürgern „ins Gespräch“ zu kommen, sondern „mit geringstmöglichem Aufwand öffentliche Aufmerksamkeit zu erzielen“, argumentierte der 43-Jährige in der September-Ausgabe der Deutschen Stimme. Tatsächlich war die NPD mit ihrer Aktion in den Lokalblättern präsent – zählbare Resultate wie gestiegene Mitgliederzahlen oder ein höherer Zuspruch bei Wahlen blieben indes aus. Auch das gehört zur Wahrheit, die von der Parteiführung nur allzu gerne ausgeblendet wird.“  (Quelle:Endstation Rechts- http://www.endstation-rechts.de)

Zur diesjährigen Bundestagswahl ist das erklärte Ziel der NPD 90 Städte in Deutschland mit einer Wahlkampftour zu penetrieren. Die ersten Auftritte waren bereits sehr peinlich. Im bayrischen Franken (z. B. Rothenburg ob der Tauber)wurde der 7,5 Tonner der NPD laut und bestimmt aus den Städten gejagt. In Mecklenburg Vorpommern wurden die Nazis glatt mit Eiern und Tomaten beworfen.

Trotzdem ist deren Auftritt ernst zu nehmen. Nicht umsonst suchen sie sich Orte aus, die mehr als provokant sind. In Wismar versuchte die NPD gar vor einem Flüchtlingsheim eine Kundgebung zu veranstalten. Nazis sind und bleiben menschenverachtend. Umso wichtiger ist es, dass Zivilgesellschaft reagiert.

Jagd sie friedlich laut und bestimmt (ohne Gewalt) aus Eurer Stadt. Mit Argumenten und akustischem Druck, so dass sie nicht zu Wort kommen. Lasst Euch nicht von Menschenverachtung einlullen und nerven. Uns nerven die schon lange! Fast jedes Wochenende ist ein Aufruf gegen irgendeine Naziveranstaltung notwendig. Erst dann, wenn Zivilgesellschaft es geschafft hat, Auftritte der Nazis zu verhindern, werden wir ruhiger werden.

Hier noch einmal der Aufruf des Bündnisses gegen Rechts für Hamburg:

+++ Protest und Weiterleitung ausdrücklich erwünscht +++

Keine NPD-Kundgebung in Hamburg!

Am Dienstag, den 13. August will die NPD im Rahmen ihres
Wahlkampfes eine Kundgebung am Hamburger Hauptbahnhof gegenüber
der Kunsthalle ab 12.00 Uhr abhalten. Anschließend will sie eine
weitere Kundgebung in Lüneburg durchführen.

„Dagegen protestieren wir!

Die Nazi-Partei hat eine bundesweite Wahlkampftour mit Ihrem
LKW, „Flaggschiff“ genannt, geplant, bei der insgesamt 90 Städte
mit Schwerpunkten in Süddeutschland angefahren werden sollen.
Inhaltlich setzt die NPD diesmal auf offenen Rassismus. Mit
Parolen wie „Asylflut stoppen“ und „Geld für Oma, statt für Sinti
und Roma“ hetzten sie auf Kosten der Schwächsten der Gesellschaft. Im Juli
machte das „Flaggschiff“ der NPD eine sog. „Asyl-Tour“
durch Mecklenburg-Vorpommern und hetzte oft gezielt vor Heimen
von Geflüchteten. Allerdings ernteten die Nazis auch in einigen
Orten sehr heftigen Widerspruch, in Rostock auch in Form von
Eiern und Tomaten.

Wir rufen dazu auf, ebenfalls hinzuschauen und sich einzumischen,
wenn Rassismus in Hamburg öffentlich sichtbar wird.

– Protestiert gegen die Nazikundgebung lautstark und kreativ!
– Bringt Trillerpfeifen, Vuvuzelas, Kochtöpfe u.a. mit, damit
die Nazipropaganda im Lärm untergeht!
– Keine Stimme den Nazis!
– Kein Rassismus im Wahlkampf!

Presserklärung des Hamburger Bündnis‘ gegen Rechts hier
http://www.keine-stimme-den-nazis.org/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=3&Itemid=34

Kurzbericht und Bildergalerie der erfolgreichen Proteste gegen
die NPD-Kundgebung vom 18.07.2012 hier
http://www.keine-stimme-den-nazis.org/index.php?option=com_content&task=view&id=5076&Itemid=34

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Musik, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein, YouTube abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.