14.12.2012: Plant und macht mit! Abschlusskundgebung „Wir stehen auf!“ 24. März 2013-Moorweide Hamburg!!!

 Der Ort für unsere Abschlusskundgebung der Kampagne „Wir stehen auf!“ im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 15. bis zum 24. März 2013 steht fest. Moorweide Hamburg am 24. März 2013 ab 14.00 Uhr!

Diese Veranstaltung planen wir gemeinsam in Kooperation mit der stadteigenen Initiative „Hamburg bekennt Farbe!“ (02. Juni 2012/Rathausmarkt) und vielen weiteren Partnerinnen und Partnern.

Die Moorweide in Hamburg ist ein Ort, der eine unrühmliche Geschichte schrieb. Die Nazis nutzten die Grünfläche mitten in der Stadt ab 1941 als Sammelplatz für die jüdische Bevölkerung, bevor diese in die Konzentrationslager Europas deportiert wurden. (siehe auch Nachsatz)

In Hamburg (24.03.2013), München und Leipzig (23.03.2013) wollen wir mit drei Großkundgebungen ein und deutliches Zeichen gegen Menschenverachtung setzen. Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ als bundesweites Symbol sind die Grundlagen für unsere Ambitionen.

Für München und Leipzig werden wir in den nächsten Wochen detailliert aufrufen!

Unter der Schirmherrschaft des Gründers von „Pro Asyl“ Dr. Jürgen Micksch wollen wir für demokratische Werte demonstrieren und zeigen, dass Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Homophobie und rechtsextremistisches Gedankengut keinen Platz in unserer Gesellschaft haben dürfen.

Mit derzeit über 50 Partnerinnen und Partnern planen wir am 24. März 2013 nun einen krönenden Abschluss unserer bundesweiten Aktionswochen „Wir stehen auf!“

Plant und macht mit! Rockt die Moorweide und werdet kreativ:

Wir laden Initiativen, Vereine, Vetreterinnen und Vertreter unserer Partnerstaädte, Stadtteilbüros aus Hamburg, das Bündnis gegen Rechts und die Fußballfans aller Vereine ein, die Großveranstaltung am 24. März 2013 mit zu gestalten. Selbstverständlich werden wir auch eine Bühne auf dem Gelände betreiben. Hier finden Musik und Redebeiträge statt.

In diesem Jahr haben wir beschlossen, keine parteipolitischen Reden mehr zuzulassen. Zu Wort sollen diejenigen kommen, die durch ihr Engagement täglich sensibilisieren. Diejenigen, die praktisch jeden Tag, jede Woche jeden Monat aktiv sind und berichten können. „Initiativen“, Fanclubs der Fußballvereine“ und Menschen, die ihr ganz persönliches Engagement vorstellen. Wir wollen Euch zu Wort kommen lassen!

Wenn Ihr, Euer Verein, Eure Initiative, Euer Fanclub Lust haben, unser Abschluss-Event gemeinsam mit uns zu planen, dann sendet uns jederzeit eine E-Mail an info@lautgegennazis.de

Informationen zur Fläche:

„Grünfläche zwischen Edmund-Siemers-Allee und Moorweidenstraße (Rotherbaum)

In Hamburg begann die Deportation von Menschen jüdischen Glaubens in die Ghettos und Vernichtungslager am 25. Oktober 1941. Zentrale Sammelstelle war das ehemalige Logenhaus an der Moorweidenstraße. Von dort wurden die Deportierten zur Moorweide gebracht, einem gut einsehbaren Platz mitten in Hamburg. Auch wenn später weitere Plätze als Sammelstellen der Deportation genutzt wurden, so steht vor allem dieser Ort für die systematische Ermordung der Hamburger Jüdinnen und Juden.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Fußball, Musik, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein, YouTube abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.