31.10.2012: „Menschenrechte verteidigen und Demokratie leben!“ – Ein starkes Bündnis – „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“ ruft auf und lädt morgen zum Bündnistreffen


Im August dieses Jahres unterstützten wir bundesweit das damals neu 
gegründete Aktionsbündnis  „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“  bei allen Gegenveranstaltungen zu dem NPD-Pressefest in Pasewalk/Viereck. Das Bündnis ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am 9. November in Wolgast Asylsuchende und Flüchtlinge gegen neonazistische Aktionen zu schützen und sich in friedlichem Protest den menschenverachtenden rechtsextremen Hetzern entgegen zu stellen. Morgen findet ein nächstes Bündnistreffen statt. Hinfahren!!!

Menschenrechte verteidigen und Demokratie leben!

Öffentliches Bündnis-Treffen in Anklam am 1.11.2012
zur Planung der weiteren Unterstützung des weltoffenen Wolgasts

Das Aktionsbündnis lädt zu einem öffentlichen Bündnis-Treffen ein am 1.11.2012 um 17 Uhr im DemokratieLaden in der Burgstr. 9 in Anklam.

Das Bündnis unterstützt die Initiativen derWolgasterInnen,Asylsuchende und Flüchtlinge in ihrer Stadt willkommen zu heißen. Mit vielen Partnern stellt sich das Aktionsbündnis der langfristigen Aufgabe, verfolgte Menschen in Vorpommern eine neue Heimat finden zu lassen. Die Menschenrechte, wie das Grundrecht auf Asyl, sind die Basis für eine positive Entwicklung unserer Heimat Vorpommern und binden staatliches Handeln in Deutschland.

Das Bündnis stellt sich entschlossen gegen die Pläne neonazistischer Kreise, durch Demonstrationen den symbolträchtigen Tag des 9. November für ihre menschenverachtende Hetze zu nutzen. „Dies ist uns nicht nur eine menschliche Notwendigkeit“, wie Benno Plassmann, einer der Sprecher des Bündnisses ausführte, „sondern wir sehen dies auch als von der Landesverfassung geboten an.“ Im Artikel 18 a,Absatz 2 heisst es: „Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, (…) rassistisches oder anderes extremistisches Gedankengut zu verbreiten, sind verfassungswidrig.“

Das Bündnis ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am 9. November in Wolgast Asylsuchende und Flüchtlinge gegen neonazistische Aktionen zu schützen und sich in friedlichem Protest den menschenverachtenden rechtsextremen Hetzern entgegen zu stellen. Die Koordinierungsgruppe des Bündnisses lädt alle BürgerInnen ein „sich würdevoll an die schändlichen Ereignisse des 9.11.1938 erinnern, als in massenhaften Nazi-Pogromen jüdische MitbürgerInnen terrorisiert und ermordet wurden. Gleichzeitig können wir uns an diesem Datum dankbar und freudig an die mühevolle Gewinnung von gesellschaftlichen Freiheiten in Deutschland erinnern, an die Ausrufung der Republik im Jahre 1918 und den Fall der Mauer im Jahre 1989. Diese Ereignisse geben uns Hoffnung und Energie für eine gute Zukunft.“

Zur Planung von Mobilisierung und Aktionen im Geiste des erprobten Grundkonsens des Aktionsbündnisses„Vorpommern:weltoffen,demokratisch,bunt!“ ladenwiralle Interessierten am 1.11. um 17 Uhr in den DemokratieLaden in der Burgstr. 9 in Anklam.

Für das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“

Benno Plassmann 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein, YouTube abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.