10.08.2012: Neues aus Viereck – Nazis irgendwie nicht einsichtig – Aktionsbündnis bekommt Besuch von der Landtagspräsidentin MV – Morgen der große Tag der Demokratie in Pasewalk – Vorpommern ist eben nicht mehr „Dunkeldeutschland“

Nur noch ein Tag, dann sieht die Welt in Pasewalk/Viereck und Umgebung einmal anders aus. Das geplante Pressefest der „Deutschen Stimme“ wird ohne kräftigen, friedlichen Gegenwind nicht stattfinden.

Heute Abend gab es eine letzte Informationsveranstaltung des Aktionsbündnises „Vorpommern: weltoffen – demokratisch – bunt“  in der Sankt Marienkirche/Pasewalk. 130 Menschen fanden dort hin und schauten sich die Dokumentation „Blut muss fließen“ an. Ein Film der rechtsextremistische Musik als Einstieg in die Szene entlarvt. Über einen hohen politischen Besuch konnte sich das Bündnis freuen. Die Präsidentin des Landtages Mecklenburg Vorpommern „Sylvia Bretschneider“ war zugegen und nahm nach dem Film an einer Podiumsdiskussion teil. Das Bündnis ist offen und ließ gar drei rechtsextrem orientierte Jugendliche an dem Abend teilnehmen. Diese garantierten friedlich zu bleiben. Vielleicht sind sie ja sogar die nächsten Aussteiger aus der Szene? Nun, wer weiß.

Man sieht es den Bündnisgründern und Mitgliedern an. Augenringe, Müdigkeit und Stress, aber sie sind agil und aktiv. Das große Ziel, endlich ein garantiert großes Zeichen aus Vorpommern zu senden, ist zumindest jetzt schon erreicht. Dies ist sicherlich nicht nur der Arbeit des jetzigen Bündnisses zu verdanken. Menschen wie Günter Hoffmann und seines Gleichen sind es. Hoffmann, einer der sich seit knapp zehn Jahren in Anklam für die Demokratie engagiert und immer wieder Steine in den Weg gelegt bekommen hatte. Endlich kann er nach so vielen Jahren einen so großen Erfolg verzeichnen.

Und die Nazis? Die verschönerten das Ortsschild von Viereck mit dem Spruch: „Kein Ort ohne Nazis“. Eine Polizistin berichtete, dass jene wohl etwas zerknirscht seien. Sie dürfen nicht mit Bussen anreisen, haben nur einen halben Tag Veranstaltung, weil die Auflagen des Landkreises nicht mehr zugelassen haben und sind wohl ziemlich frustriert. Auch die Anzahl der zu erwartenden Rechtsextremisten wurde herunter geschraubt. Zum jetzigen Zeitpunkt glaubt keiner mehr, dass 2.000 Nazis den Weg nach Viereck finden werden. Demokratischer Widerstand kann eben etwas bewegen.

Morgen geht es zur Menschenkette und zum Stadtfest „Pasewalk“ mit einer großen Demokratiemeile. Alle Informationen zu morgen, finden Sie hier:

http://www.vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt.eu

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Musik, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.