10.07.2012: Das „Aktionsbündnis Pasewalk“ ist inzwischen sehr aktiv – warum die Arbeit sehr wichtig ist, zeigt ein Beitrag des NDR vom 12. Juni 2012 – In einem Örtchen namens Löcknitz nahmen damals Nazis in Wehrmachts-/SS-Uniformen an einer 800. Jahresfeier teil… Unser bundesweiter Aufruf gilt weiterhin: Unterstützt das neu gegründete demokratische Bündnis…

 

Anfang Juni 2012 feierte der Ort Löcknitz (ca. 30. km von Pasewalk entfernt) das 800 jährige Bestehen. Unter den Festumzug mischten sich Nazis. Jedoch nicht einfach nur so, sondern in entsprechenden Uniformen. Ob SS-/oder Wehrmachtsuniformen, selbstsicher marschierten sie mit vielen anderen mit und zeigten Präsenz. Löcknitz ein Nazinest? 

Am 10./11. August 2012 planen die „Deutsche Stimme“ und die NPD ihr großes Pressefest in Viereck bei Pasewalk unweit von Löcknitz entfernt. Bisher schienen solcherlei Auftritte der Nazis wie bei dem Fest von Löcknitz schon fast normal.  Die Gegend an der polnischen Grenze hat wohl in der Tat ein Problem mit seinen rechtsextremistischen Anhängern. Wir werden das Gefühl jedoch nicht los, dass die Mehrheit der Bevölkerung gegen diesen Spuk endlich handeln will. Zu Verdanken ist dies auch den vielen kleinen und großen Initiativen in der Region, die seit Jahren demokratische Werte vertreten und durch viele Projekte offensichtlich endlich ein Bewusstsein geschaffen haben. Nur allzu gerne ziehen sich die NPD und rechtsextremistische Organisationen in Richtung-Mecklenburg Vorpommern zurück, um sich dort ungestört zu feiern. Kein Wunder. Im Landtag sitzen die Nazis ja schon. Auch wenn man deren Abgeordneten versucht nicht ernst zu nehmen. Dass der geistige Schrott der Nazis mit seiner Menschneverachtung durchaus in einem kleinen Teil der Bevölkerung des Küsten – Bundeslandes ankommt, ist letztendlich kein Geheimnis. Nicht umsonst sitzen rund um Pasewalk fünf NPDler im Landkreis., Trotzdem haben wir den festen Glauben daran, dass diese immer noch eine Minderheit darstellen. Um sich gegen diese Präsenz zu wehren, erfordert es eben auch Mut. Und dieser wurde letzten Donnerstag mit der Gründung des Aktionsbündnisses Pasewalk deutlich. Die 100 Bürgerinnen und Bürger, die bei dem ersten Treffen vor Ort waren, vertreten unserer Ansicht nach die Masse der Bevölkerung in den kleinen Orten in der Gegend.

Natürlich ist die Struktur dort schwierig. Man kennt sich eben und oftmals mangelt es, auch aus Angst, mit einem Engagement dem Treiben der rechtsextremistischen Szene entgegen zu treten. Das könnte jetzt anders werden. Die Amadeu Antonio Stiftung, Netz gegen Nazis, wir und hoffentlich viele andere Bündnisse aus dem Bundesgebiet, werden das „Aktionsbündnis Pasewalk“ unterstützen. Eine zarte Pflanze die noch wachsen muss, aber es lohnt sich. Solcherlei Auftritte wie der in Löcknitz, müssen irgendwann der Vergangenheit angehören. Wir sind mehr!

Zu dem Vorfall in Löcknitz verweisen wir sehr gerne auch auf unsere Kolleginnen und Kollegen von:

http://www.publikative.org/2012/06/13/optimale-besetzung-neonazis-marschieren-in-ss-uniform-durch-locknitz/ 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.