29.04.2012: Vielleicht ein neues echtes deutsches T-Shirt? Amazon hilft – ist ja nur ein Handelshaus…

 

Wenn wir so manche Handelshäuser, vor Allem die im Internet, ansehen-benötigen die Nazis nicht unbedingt „Thor Steinar“. Sie können sich auch mit ganz anderen tollen Utensilien schmücken. Der Internethandel „Amazon“ pfeift weiterhin darauf zu prüfen, wer sich dort so mit seinen Waren einstellt. „Papa füttert mich mit Nationalstolz“-ein T-Shirt welches unverblümt bei „Amazon“ gehandelt wird. „Amazon“ ruft uns nun schon zum vierten Mal auf den Plan. Stellungnahmen zu solch Produkten sind rar. Immer nur die Entschuldigung, man betreiben freien Handel und möchte ja niemanden einschränken. Wir finden das Verhalten des Unternehmens skandalös. Hier noch einmal eine Antwort auf eine Anfrage aus 2010:

In unserem Artikel vom 28. April 2010, wiesen wir darauf hin, dass “Amazon” unverblümt Nazi-CDs verkauft und gar auf Thor Steinar-Anbieter verlinkt. Tobi Wegmann sendete dem Unternehmen eine empörte Mail, die “Amazon” plump beantwortete. Aus dieser Antwort geht das hervor, was wir ahnten. Das Credo ist: Hauptsache Umsatz.

Hier die Anfrage von Tobi Wegmann:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass Sie wieder einmal Rechtsextremen Tür und Tor zur Verbreitung von Angst und Hass öffnen. Ich fordere Sie auf, endlich ein klares und unmissverständliches Signal gegen Nazis und rechte Gewalt zu setzen. Als der größte Onlinehändler haben Sie die Möglichkeit und vor allem auch die Verantwortung, Ihre Kunden und die Öffentlichkeit über die Gefahren von Rechtsextremismus aufzuklären – zumindest jedoch die Verbreitung zu verhindern und keinesfalls zu unterstützen.

Tun Sie endlich etwas, so wie es sich für eigentlich jedes Unternehmen gehört.

Ich werde bis auf weiteres keine Waren mehr über Ihr Haus beziehen und möchte zudem auch keine Werbenewsletter mehr von Ihnen erhalten!
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Wegmann

Die Antwort aus dem Hause “Amazon”:

Guten Tag, Herr Wegmann,

vielen Dank für Ihr Schreiben an Amazon.de.

Die beanstandeten Buchtitel werden von Drittanbietern auf unserer Marketplace- Plattform angeboten, aber von Amazon.de in keiner Weise gefördert. Diese Titel sind in Deutschland nicht indiziert. Ausschlaggebend ist für uns die Einschätzung der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften.

Diesen Ansatz kann man selbstverständlich kontrovers diskutieren!

Unser Credo ist es jedoch, unseren Kunden die größtmögliche Auswahl an verschiedenen Titeln bereitzustellen.

Aus diesem Grund bieten wir Artikel an, die auf dem deutschen Markt frei erhältlich sind.

Das bedeutet jedoch nicht, dass wir mit dort formulierten Meinungen sympathisieren oder die Aussagen unterstützen! Wenn Sie ein wenig in unserem Katalog blättern, werden Sie dort auf eine große Vielzahl von Büchern und sonstigen Medien zu allen erdenklichen politischen und weltanschaulichen Richtungen stoßen – denn genau diese Vielfalt im Angebot an unsere mündigen Kunden sehen wir als unsere Stärke.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Freundliche Grüße

J. M. für LGN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik, Rechtsextremismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.