16.12.2011: Der HSV ist Partner von „Hamburg steht auf!“: „Wir als Hamburger Sport-Verein haben eine gesellschaftliche Verantwortung, der wir durch die Teilnahme an der Initiative „Hamburg steht auf!“ gerne gerecht werden… (Carl Jarchow, Vorstandsvorsitzender HSV ) – das vollständige Zitat und die offizielle Pressemitteilung hier…

 

Foto: Carl Jarchow-Vorstandsvorsitzender Hamburger Sport-Verein e. V.

 

Wir wollen mit „Hamburg steht auf!“ ein bundesweites Zeichen setzen und freuen uns dass der Hamburger Sport-Verein ab sofort ein fester Partner der Aktion ist. Somit haben wir die wichtigsten Fußballvereine Hamburgs mit im Boot. Seit dem 20. Oktober 2011 ist der FC St. Pauli ebenfalls Partner der Aktion. Auch der Hamburger Oberligist „Altona 93“ engagiert für unser Projekt. Derzeit versuchen wir weitere Fußball-Bundesligisten ebenfalls als Partner zu gewinnen. Der Zeitpunkt erfreut uns sehr. An diesem Wochenende findet der letzte Bundesliga Spieltag des Jahres statt.

Hier nun die offizielle Pressemitteilung von heute:

 

Der Hamburger Sport-Verein (HSV) wird Partner von „Hamburg steht auf!“ im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 16. bis zum 24. März 2012 – Die Fußball-Bundesliga ist dabei…
Carl Jarchow, Vorstandsvorsitzender Hamburger Sport-Verein e.V. zu unserer Partnerschaft: „Wir als Hamburger Sport-Verein haben eine gesellschaftliche Verantwortung, der wir durch die Teilnahme an der Initiative „Hamburg steht auf!“ gerne gerecht werden. Im Sport wird der Teamgedanke gelebt – Antisemitismus, Homophobie und Menschenverachtung haben bei uns keinen Platz und sollten dies auch bei anderen nicht haben.“
Seit mehreren Wochen führen wir auf verschiedenen Ebenen Gespräche mit dem Fußball Bundesligisten Hamburger Sport-Verein (HSV). Bei unserem Treffen mit dem Fanprojekt des Vereins wurde deutlich, dass die Rautenfans sich klar und unmissverständlich gegen rechtsextremistisches Gedankengut positionieren. Die Fans des Hamburger Bundesliga- Dinosauriers, der im Übrigen nie in die 2. Bundesliga abgestiegen ist unterstützen ebenso unser Vorhaben wie die Vereinsführung und der Vorstand selbst. Die Fans planen mit uns gemeinsam auch Aktionen bei Heimspielen im Stadion. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir somit alle wichtigen Hamburger Fußball-Vereine mit im Boot haben um ein klares Zeichen für eine Welt ohne Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Menschenverachtung bundesweit zu setzen. Seit dem 20. Oktober 2011 ist der Hamburger Rivale FC St. Pauli ebenfalls Partner unseres Projektes. Beide Vereine werden Ressentiments im Rahmen der Aktion „Hamburg steht auf!“ vergessen. Hier geht es gemeinsam um eine Positionierung gegen den wachsenden Rechtsextremismus und seine Folgen.
Auch der Hamburger Sport-Verein wird separat per Videobotschaft mit seiner Mannschaft zu den Aktionen zwischen dem 16. und 24. März 2012 aufrufen. Gemeinsam mit dem Vorstand des HSV und dem Präsidium des FC St. Pauli planen wir im Januar eine Pressekonferenz auf der wir gemeinsam für Gewaltlosigkeit und gegen rassistisches Gedankengut werben wollen. Bereits im letzten Jahr gaben sich die Vereinsführungen des HSV, des FC St. Pauli und des Ostseeclubs FC Hansa Rostock symbolisch auf der Bühne des Spielbudenplatzes die Hand, um für einen fairen Sport und faire Fans zu werben. Dies bedarf immer währender Wiederholungen. Wir freuen uns, dass wir mit „Hamburg steht auf!“ hier gemeinsam stets ein Zeichen setzen.

Pressestelle: Laut gegen Nazis/Make A Noise

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Fußball, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Veranstaltungen, Verein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.