20.06.2011: „Southside Festival 2011“ – Festival Saison für uns eröffnet – Gemeinsamer Stand mit „Peta2“ und die Frage – Warum werfen wir mit Schweinen? – Ein tolles nasses Wochenende ging zu Ende!

(Foto: Das LGN und das Peta2 Team gemeinsam an einem Stand!)

Alles fing harmlos an. Als wir am Freitag auf dem Festival-Gelände in „Neuhausen ob Eck“ ankamen, schien die Sonne. Das übliche Bild bot sich uns. Leicht bekleidete Festivalbesucher, noch nicht ganz vom Alkohol abgeschossen verbreiteten gute Laune. Kein Wunder-ein geiles LineUp und das Festival-Flair! Drei Tage mit vielen musikalischen Highlights. Foo Fighters, Incubus, Portishead, Frittenbude – Bands aus aller Welt mit Rang und Namen.

Gegen Abend sollte sich zumindest das Bild ändern. Statt Sonne – Dauerregen-sintflutartig. Mit den entsprechenden Folgen!

Statt Sonnenschutz – Gummistiefel und Regenjacke!

 

„Foto: Das LGN Team vor Arbeitsbeginn am Samstag

Am Samstag Morgen-nach einer regenreichen und stürmischen Nacht, bot sich auf dem Festival ein matschiges Bild. Der Boden weich und schöner knöcheltiefer Modder begleitete uns an den Stand. Kein Wunder. Am Freitag setzte der Regen kurz vor den Headlinern ein. Die „Foo Fighters“ waren ja schon kaum zu sehen, vor lauter Wasser. Also, die Folge konnte nur eine Riesenpfütze auf Quadratkilometern sein. Auf den Campingplätzen drum herum, hielt so manches Zelt dem Wetter nicht stand. Hinzu kam dann auch noch Wind, welcher Stände, Pavillions willenlos durch die Gegend fliegen ließ.

So ereignete sich auch das Schicksal für die Kolleginnen und Kollegen der bekannten Institution für Tierschutz „Peta2“. Von ihrem Pavillion war nicht viel übrig geblieben. Wir nahmen das Team in unserem Pagodenzelt auf. Auch, wenn das Publikum ob der unterschiedlichen Themen manchmal etwas irritiert schien. Das war klasse! Bis Sonntag Abend besuchten uns sehr viele Festivalbesucher und informierten sich über die Arbeit beider Institutionen. Mit einer so hervorragenden Ergänzung hatte wohl keiner gerechnet.

 

(Foto: Pavillion lernt fliegen)

Beatrice und Tami halfen uns über Facebook

Einen ganz großen Dank wollen wir an Tami und Beatrice versenden. Beatrice hatte sich über Facebook nach unserem Aufruf um Hilfe für unseren Stand gemeldet. Sie selbst und ihre Freundin Tami halfen uns drei Tage lang mächtig am Stand (fast bis zum Umfallen) und verbreiteten trotz der Kälte eine Superstimmung. Ihr ward klasse!

„Schweinewerfen“ statt „Eierbecherwerfen“

 

(Foto: Unsere liebe Kollegin Tami mit dem neuen Sportgerät für unseren Stand)

Not macht bekanntlich erfinderisch. Unser Team ist ja letztendlich nicht unfehlbar. Beim Packen für das Southside vergaßen wir leider unsere Eierbecher („Eierbecherwerfen“ ist eine unserer erfolgreichsten Sportarten am Stand). Ohne „Eierbecherwerfen“ kein Spaß? Wir erfanden eine neue Disziplin“: Das „Schweinewerfen“.

Wir liehen uns Pfandbecher bei „Viva con Agua“, vermummten unsere Sparschweine und siehe da-über 300 Besucher nahmen an der neuen Sportart teil. Alle erforderlichen Werbemaßnahmen wie selbstgemalte Plakate und Marktschreierei wirkten sofort. Das Pita2-Team half ebenfalls, die abgeräumten Becher immer wieder aufzusammeln. Gr0ßartig.

(Foto: Ein „Schweinewerfer“)

Natürlich ging es nicht ums „Schweinewerfen“ an unserem Stand. Viele Gespräche führten wir mit den Gästen über aktuelle Zustände zum Thema Rechtsextremismus in Deutschland. Und noch etwas Schönes wollen wir erwähnen. Beim Southside Festival kam durch den Abverkauf unserer T-Shirts so viel Geld zusammen, dass wir ein kleines Guthaben abzüglich der Kosten, erwirtschafteten und jenes auf unser Vereinskonto einzahlen können. Genau können wir jenes Guthaben noch nicht beziffern, aber wir haben nicht nur ein Zeichen gesetzt, sondern können auch in Zukunft davon ausgehen, viele Dinge zu bewegen.

Ein Nachbericht zum zeitgleichen „Hurricane Festival“ in Scheeßel, werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. Wir bedanken uns bei allen Festival-Gästen und natürlich auch bei dem Veranstalter FKP-Scorpio für soviel Gegenliebe, die uns am Wochenende entgegen sprudelte. Die Festivalsaison 2011 ist jetzt richtig eröffnet. Cheers J.M. für LGN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Musik, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Verein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.