28.02.2011: Oh Wunder? Der Verfassungsschutz Berlin stellte nun fest, dass die „Autonomen Nationalisten“ (AN) stärker mobilisieren können als die NPD! Die rechtsextremen Versammlungen zeigen dies mindestens schon 2008!

nazis1_sm

Wir erwähnten ja schon öfter, dass die NPD nicht im Mittelpunkt der rechtsextremen Szene steht. Wie auch! Sieht man sich die Führungsriege dieser Partei genau an, so lässt sich ohne Zweifel feststellen, dass ein Voigt oder Apfel wohl kaum jugendafin sind. wenn wir allerdings die rechtsextremen Aufmärsche der letzten zwei Jahre so betrachten, dann hätte man durchaus schon eher auf dieses Ergebnis kommen können. Seit Riegers Tod hat die Naziszene Deutschlands eine Verbindungsfigur zwischen Altnazis und Jungnazis wie den „Autnomen Nationalisten“ verloren. Gott sei Dank, vermochten einige zu sagen. Eben genau dies ist der Trugschluss. Rieger hatte seine Jungsprösslinge unter dem Banner der NPD aufmarschieren lassen und konnte bis zu 6.000 Rechtsextreme in Wunsiedel 2004 oder in Dresden 2009 gar 8.000 Menschenverachter mobilisieren. Rieger hatte diesen verbissenen Ausdruck eines echten Nazis, der seiner Sippschaft Respekt einhauchte. Im letzten Jahren feierten bereits Viele die eher mager besuchten Naziveranstaltungen in Berlin und sonstwo in Deutschland als Erfolg. Dabei findet eigentlich schon seit längerer Zeit statt, was wir heute über den Tagesspiegel erfuhren.

2008 waren die „Autonomen Nationalisten“ für die gewalttätigen Auseinandersetzungen während des 1. Mai in Hamburg verantwortlich. In Dortmund wurde ein „Autonomer Nationalist“ wegen des Besitzes von Sprengstoff festgenommen. „Die „Autonomen Nationalisten“ gelten als extrem gewaltbereit und treten so auch auf Kundgebungen auf. Das Gefährliche ist vor Allem das Outfit der kampfbereiten neuen Nazis. In Hamburg konnten wir einen schwarzen Block jener ausmachen. Ca. 300 bis 400 „Autonome Nationalisten“ marschierten 2008 von Bannern umhüllt mit. Jene waren rein äußerlich nicht mehr von der linken autonomen Szene zu unterscheiden. So kam es gar zu einem Übergriff in einem Café für den dann irrtümlicherweise Gegendemonstranten des Naziaufmarsches verantwortlich gemacht werden sollten. Die „Autonomen Nationalisten“ jagden 2008 uns bekannte Journalisten am Rande ihrer Kundgebung. Und das gezielt.

Für viele Jugendliche wird gerade das Auftreten der „Autonomen Nationalisten“ interessant sein. Musik, Style, Kleidung unterscheiden sich nicht mehr groß von anderen Gruppierungen. Und sie können wahrscheinlich super feiern, zu entsprechender rechtsextremer Musik, die nach Punk, Hardcore oder gar HipHop klingt. In der rechtsextremen Szene gibt es eine neue Philosophie zur „Kleiderodrnung, wie uns ein baknnter Aussteiger über EXIT berichtete: “ Nationalist bist Du im Herzen-egal was Du am Körper trägst“. Eben auch diese Gefahr geht von der jungen rechtsextremen Szene aus. Wer an den letzten Wochenenden in Dresden war, konnte kaum noch äußerlich erkennen, wer der Nazi-Ideologie nachhängt.

Die „Autonomen Nationalisten“ sollen inzwischen auch die NPD Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ kontrollieren. Man soll nicht das glauben, was man meint zu erkennen. Die schwache NPD ist nicht so gefährlich, wie das was im Untergrund brodelt. J. M. für LGN

http://www.tagesspiegel.de/berlin/autonome-neonazis-erobern-die-npd/3889158.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Musik, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Verein, YouTube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.