21.02.2011: Offizielle Stellungnahme und Pressemitteilung zur Durchsuchung der Büroräume „dresden-nazifrei“ und weitere desLKA Sachsen

Medieninformation

21. Februar 2011

Landeskriminalamt Sachsen Staatsanwaltschaft Dresden

Durchsuchungen in der Großenhainer Straße in Dresden

Beamte des LKA Sachsen durchsuchten am vergangenen Samstag den Gebäudekomplex in der Großenhainer Straße 93 in Dresden-Pieschen. Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Dresden. Die Vorwürfe beziehen sich auch auf schweren Landfriedensbruch.

Das LKA Sachsen erhielt Hinweise, dass sich im Gebäudekomplex Linksextreme aufhalten, die im Rahmen des Demonstrationsgeschehens des 19. Februars 2011 Gewaltstraftaten im Stadtgebiet Dresden koordinieren.

Im Laufe des 19. Februars wurde ein Durchsuchungsbeschluss beantragt, erlassen und gegen 19:00 Uhr umgesetzt. Die Durchsuchung wurde in der Nacht zum Sonntag, gegen 00:30 Uhr, beendet. Es wurden 25 Mobiltelefone, 21 Computer sowie weitere Unterlagen beschlagnahmt, bei denen der Verdacht besteht, dass mit diesen Straftaten geplant und koordiniert worden sind.

Im Objekt waren 21 Männer und Frauen, von denen 20 zur Feststellung der Identität sowie zur erkennungsdienstlichen Behandlung zur PD Dresden gebracht wurden.

Während des Einsatzes mussten Türen gewaltsam geöffnet werden. Der dabei entstandene Sachschaden ist derzeit noch unklar.

Derzeit laufen die Auswertungen der Asservate. Die Ermittlungen dauern an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Musik, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Verein, YouTube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.