25.10.2010: Eine späte Erkenntnis – aber immerhin eine Erkenntnis – 65 Jahre nach Kriegsende Dreck im Amt: Das Auswärtige Amt wirkte am europaweiten Holocaust und den Verbrechen der Nazis aktiv mit!

702px-Auswärtiges_Amt_Logo.svg

Unser Außenminister Guido Westerwelle gab sich über die Studie von Historikern betreffend der Mitwirkung des Auswärtigen Amtes im Dritten Reich an Greueltaten und der Judenverfolgung empört. Jeder Diplomat soll diese Studie während seiner Ausbildung ab jetzt lesen. Wow. Eigentlich war es schon vor einiger Zeit bekannt, dass deutsche Diplomaten ab 1949 die Aufarbeitung jeglicher Verbindungen zu den Greueltaten der Nazis verhinderten. Nun, vielleicht auch kein Wunder. Denn hinlänglich ist seit geraumer Zeit bekannt, dass bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland die selben Diplomaten Dienst getan hatten, die teilweise zuvor unter den Nazis in Ribbentrops (Hitler´s Außenminister) Amt Dienst Taten. Oh Wunder, dass die Historiker, die also jahrelang eine Studie betrieben, jetzt zu dem Ergebnis gekommen sind, es gäbe eine klare Mitschuld an allen Verbrechen der Nazis durch die Repräsentanten Deutschlands im Ausland. Merkwürdig ist, dass es 65 Jahre gebraucht hat zu dieser Erkenntnis zu kommen. Andererseits ist dies erklärbar. Wäre man schon zuvor zu dem Ergebnis erlangt, hätte man jene Diplomaten zur Rechenschaft ziehen können, die schon damals unter den Nazis Karriere machten. Diese dürften inzwischen verstorben sein oder eine reichhaltige Pension für den Dienst des Landes weiterhin einstreichen. Wir sind gespannt, ob jetzt andere staatliche Institutionen wie die Justiz, die Polizei und die Finanzverwaltungen (die im Übrigen für die Verwaltung des Besitzes deportierter Juden zuständig waren) per Studie geprüft werden. Offensichtlich darf jetzt endlich in bisher archivierten nicht zugänglichen Akten geforscht werden. Denjenigen, die Opfer durch die Nazis wurden, nützt das garnichts mehr, aber vielleicht gelingt es ja endlich ehrlich mit der Geschichte Deutschlands umzugehen. Ein schwacher Trost, aber immerhin ein Trost.

Hier weitere Artikel zum Thema:

http://www.sueddeutsche.de/politik/auswaertiges-amt-ns-zeit-ueber-die-entfernung-der-juden-herrschte-konsens-1.1015539

http://www.fr-online.de/politik/schatten-ueber-dem-aussenamt/-/1472596/4771740/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Spenden, Verein, YouTube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.