30.08.2010: Die Rettungswelle für unseren Kampagnenbetreiber ist angelaufen – bisher sind 16.000,– € als Spende avisiert und wir hoffen auf einen langfristigen Investoren um die nächsten zwei Jahre zu sichern – Vielen Dank an alle die helfen!!!

bauzaun-0409 Nach dem Artikel im Hamburger Abendblatt und unserer Pressemitteilung vom 23. Juli 2010, dürfen wir vermelden, dass die nächsten drei Monate gesichert sind und wenn wir Glück haben, wir das Defizit 2010 durch Spenden und neue Sponsoren auffangen können. Dringend notwendig bleibt für uns immer noch die Suche nach einem Investor, der Verantwortung tragen möchte. Wir sind zudem weiterhin von zweckgebundenen Spenden über unseren Förderverein „Laut gegen Nazis e. V. „abhängig. Oft werden wir gefragt, wofür die Kampagne 200.000,– € im Jahr benötigt. Wir wollen diese Kosten hier einmal kurz überschauen, nachdem wir uns bei allen bedanken, die versuchen unsere Existenz zu erhalten. Wir freuen uns darüber, dass die NPD Hamburg Recht haben könnte. Diese prognostizierte nach dem Hamburger Abendblatt-Artikel, dass wir am Leben bleiben. Zwar etwas zynisch, aber das soll uns ja nicht stören.

Wir möchten uns bei den ersten Spendern und Sponsoren bedanken, die schon jetzt eine erste Hilfe in Höhe von 16.000,– € bereit stellen:

Wir freuen uns über die Unterstützung von:

– Corny Littmann & Valerie und allen beteiligten Gastronomie-Betrieben

– allen Spendern, die auf das Konto unseres Fördervereins Laut gegen Nazis e. V. große und kleine Beträge

gespendet haben

– Skoda Deutschland

– der Spielbudenplatz Betreiber GmbH

– der Deutschen Kreditbank (Sponsoring 04. September 2010)

– beim FC St. Pauli

– United Ambient Media AG

und bei allen, die noch keine Erwähnung finden aber noch erhalten werden

Erlöse aus der Kampagne „Laut gegen Nazis“ werden direkt in neue Projekte gegen Menschenverachtung und den wachsenden Rechtsextremismus investiert und decken derlei Kosten ab. Überschüsse und Gewinne aus der Kampagnenarbeit werden direkt an gemeinnützige Institutionen wie beispielsweise den Verein Laut gegen Nazis e. V. gespendet. Ziel ist es, junge Initiativen in Deutschland und die Einrichtung von Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt in Westdeutschland zu forcieren und zu unterstützen.

Spendenkonto:
Verwendungszweck: Hamburg und alle stehen auf!
Laut gegen Nazis e.V.
Kontonr. 545 686
BLZ 21060237
EDG Kiel

Wie bei jeder Institution und jedem Unternehmen beschäftigt der Kampagnenbetreiber, die HeadUp Promotion GmbH, Menschen. Das was wir mit der Kampagne betreiben, ist auf einen Mitarbeiter/Geschäftsführer, zwei Auszubildenden und mehrere freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgebaut. Hier wollen wir einfach eine kleine Übersicht schaffen, wie die jährlichen Kosten zustande kommen:

Personal:

Geschäftsführer, Auszubildender (Veranstaltungskaufmann), Auszubildende (Duale Hochschulausbildung), zwei bis drei freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (Technik,Referenten etc.) und Aushlifen

Kosten/jährlich  € 75.000,– (inkl. Sozialversicherung/Lohnsteuer)

Büromieten/Lager:

Kosten/jährlich € 15.000,–

Internetauftritte und Pflege Installationen (Homepage, LGN-Blog, YouTube, Facebook, Schüler-/Studi VZ, MySpace u. w.)

Kosten/jährlich € 15.000,–

Förderungen/Kfz./Reisekosten (bundesweite Unterstützung verschiedener Initiativen/Förderungen/Unterstützungen)

Kosten/ jährlich € 20.000,–

Praktische Umsetzung von eigenen Projekten (Veranstaltungen, PR-Aktionen, Events – bundesweit zur öffentlichen Unterstützung von Initiativen)

Kosten/ jährlich  € 40.000,–

Grafiken/Werbemittel (Flyer, Plakate, Internetdesigns , Videos etc.)

Kosten/jährlich € 20.000,–

Steuern/Versicherungen/Amtliches etc.

Kosten/ jährlich € 10.000,–

Sonstige Kosten, die durch das Alltägliche entstehen

Kosten/ jährlich € 10.000,–

Die hier aufgeführten Kostenpositionen sind nicht detailliert. Detaillierte betriebswirtschaftliche Auswertungen finden sich auch über den Bundesanzeiger der Finanzämter oder wir stellen diese bei Interesse von Investoren, sehr gerne zur Verfügung. Ein Investment gegen Menschenverachtung ist ein Investment für die Zukunft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Musik, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Verein, YouTube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.