Deutschland-Höxter: Wenn der Bürgermeister mit den Nazis…- eine Kurzgeschichte die zeigt, dass Bildung oft nicht das Wichtigste ist – wenn es um das Thema Rechtsextremismus geht – eine Zustandsbeschreibung aus Nordrhein-Westfalen

nazis1_sm Termin beim Bürgermeister? (Foto S.M.)

Unsere Kollegen der Redaktion von „netz-gegen-nazis.de“ beschäftigten sich in den letzten Tagen mit der rechtsextremen Szene in NRW und beleuchteten unter anderem den Fall des CDU-Bürgermeisters Joachim Franzke der Stadt Steinbach bei Detmold, der zwei Vertreter der „Kameradschaft Höxter“ zu einem Gespräch empfing.

Dieser Fall ist für uns wieder einmal insofern interessant, dass er zeigt wie naiv so manch ein Politiker doch mit der rechtsextremen Szene umgeht. Wenn wir uns die Forderung für mehr Bildung zur Vermeidung von rechstextremen Tendenzen auf sämtlichen Pressekonferenzen anschauen, die durch Politik immer wieder gefordert wird und offensichtlich für so manch einen als einziges Mittel erscheint, dann können wir uns ja nur darüber wundern, dass ein zu vermuten, gebildeter Bürgermeister auch noch zwei Neonazis zu Standpunktgesprächen einlädt. Bürgermeister Franzke ließ nach diesem Gespräch verlauten, er habe von der politischen Ausrichtung seiner Gäste nichts gewusst. Aber gehört dies nicht auch zu einem Stück Allgemeinbildung, wenn man diese Position bekleidet.

Überhaupt haben Bürgermeister von Kleinstädten ja immer wieder das Problem, offensichtliche rechtsextreme Tendenzen in ihren Städten zu erkennen. Da erinnern wir uns doch einfach einmal an Mügeln(Sachsen). Das liegt jetzt schon einige Jahre zurück. In Mügeln hatten Rechtsextreme damals dort lebende Inder durch die Stadt gejagt und verletzt. Im Übrigen unter Beifall von Teilen der Bevölkerung. Der damalige dortige Bürgermeister Deuse bekam Schützenhilfe von seinem Ministerpräsidenten Mohaupt, als er behauptete, Mügeln hätte kein Problem mit der Szene und gab sogar ein Interview bei der Zeitung „Junge Freiheit“. Einsicht zu dem Problem gibt es nur selten.

Mit mangelnder Bildung haben solche Fehlgriffe von Kommunalpolitikern wenig zu tun!

Zur Lage in dem Bundesland Nordrhein-Westfalen, verweisen wir auf einen Artikel des Kollegen Joachim Wolf:

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/germanenkult-ns-propaganda-und-vermummte-neonazis-rechtsextreme-ostwestfalen-lippe-3300

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Verein, YouTube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.