Deutschland-Saarbrücken: Mit Humor, Bissigkeit und Leichtigkeit für eine Welt ohne Ausgrenzung und Rassismus

serdar 1JTH_6089 Serdar Somuncu im JUZ-Försterstraße

Insgesamt trat Serdar Somuncu mit seinem Programm „Der Hassprediger“ fünf Mal rund um die Stadt, im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus-Saarbrücken“, auf. Serdar Somuncu verarbeitet stets aktuelle Meldungen in seinem Programm, unter anderem auch das Anliegen der Veranstalter. Mit unserem LGN-Lonsdale Shirt machte er auf die Problematik des wachsenden Rechtsextremismus zusätzlich aufmerksam. Seine Art, mit Problemen dieser Zeit umzugehen, ging dem Publikum selbst in dem ländlichen saarländischen Ort Aschbach kräftig auf die Lachmuskeln. Zynisch bitterer Humor hat es eben in sich.

Die Konzerte:

Auf den Konzerten von „Noiseaux“ , der Band der Buchautorin, Moderatorin und Musikerin Noah Sow und bei dem Meister guter und eindringlicher Musik „D-Flame“ mit seiner durchaus unverkennbar markanten Stimme und einer wahnsinnig guten Show sowie bei Oku & The Reggaerockers kam das Publikum mit Leichtigkeit zu dem Ergebnis, dass Rassismus, Nazis, Ausgrenzung, Antisemitismus und Homophobie sowie Mobbing nichts in dem kleinen Ländle Saarland verloren haben.

Bei D-Flame am Samstag, dem 20. März 2010 im Jugendzentrum Förstertraße, konnten wir gar Regierungs- bzw. Landesvertreter beschwingt, mit einem Bierchen , tanzend vor der Bühne entdecken. Weit ab von Pressekonferenzen und ernster Kommunikation. Eben inspiriert vom Rhythmus der Musik.

Bei den Workshops von Tibor Sturm in einer Völklinger Schule und bei der Podiumsdiskussion im Café Exodus gingen die Veranstaltungen nicht ganz so locker ab. Hier entsteht demnächst ein Nachbericht auf diesem Blog.

Hier noch einmal das Video von D-Flame/live im Jugendzentrum Försterstraße Saarbrücken.

saar neuuntitled

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Musik, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, YouTube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.