Deutschland-Saarbrücken: Serdar Somuncu, D-Flame, Noah Sow, EXIT Deutschland und Tibor Sturm vom 16. bis 27. März 2010 in Saarbrücken – und am 13. März 2010 marschieren bis zu 2.000 Nazis ganz in der Nähe – „Internationale Wochen gegen Rassismus“

saar neuuntitled

Vom 16. bis zum 27. März 2010 präsentieren wir die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in mehreren Locations der Stadt Saarbrücken. Wir wollen somit auf das bundesweite Problem des Rechtsextremismus mit seinen Folgen aufmerksam machen. Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und fanatischer Nationalismus gehören auch im Bundesland „Saarland“, welches bekanntlich im Westen Deutschlands liegt, zum Alltag. Ganz in der Nähe des Saarlandes, in Zweibrücken (Rheinland Pfalz) planen die Rechtsextremen wieder einen geschichtsrevisionistischen Aufmarsch. Der sogenannte „Nationale Widerstand“ ruft hierzu auf. Das Ganze am 13. März 2010, dem Jahrestag der Bombardierung der Stadt, kurz vor den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. In Zweibrücken hatten die Nazis im letzten Jahr bis zu 2.000 Teilnehmer mobilisieren können (laut DGB-Jugend Saar). In Saarbrücken wird auch zu einer Gegendemonstration mobilisiert. Wenn man so will, ist Zweibrücken – Dresden im Kleinen.

Auf Initiative des Jugendzentrum – Försterstraße und des Café ’s Exodus unterstützt auch die DGB-Jugend Saar die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Uns ist es gemeinsam gelungen Serdar Somuncu, D-Flame, Noah Sow und viele weitere Gäste für diese Veranstaltung zu gewinnen.

Serdar Serdar Somuncu kommt nach Saarbrücken

Serdar Somuncu begegnet Nazis auf seine Art. Bei einem Auftritt störten vor einiger Zeit ein paar Rechtsextreme seine Show und stürmten die Bühne. Serdar verließ diese und stellte sie charmant und mit viel Humor vor seinem Publikum bloß. Im Rahmen seines Programms „Der Hassprediger“ liest er Ausschnitte aus berühmten Reden der Weltgeschichte von Osama Bin Laden bis Roland Koch. Die Namen derjenigen, deren Reden da gerade verlesen werden, nennt er jedoch nicht. „Der Hassprediger“ ist eine anderthalbstündige wutschnaubende Stampede durch den „Alltagsfaschismus“ der Republik, die vor nichts Halt macht: Politik, Türken, Deutsche, Karneval. Wer „lustig, aber lieb“ möchte, sollte zu Nuhr oder Barth gehen. Wir wissen, wenn Serdar loslegt, dann geht das auf die Lachmuskeln:

„Serdar Somuncu“ im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“:

Sonntag, 21.03.2010  Jugendzentrum Försterstraße, 19.00 Uhr

Montag, 22.03.2010 Stadthalle Dillingen, 12.00 Uhr

Mehrzweckhalle Lebach-Aschbach, 19.00 Uhr

Dienstag, 23.03.2010 Bildungszentrum der Arbeitskammer Kirkel, 18.30 Uhr

„Laut gegen Nazis“ mit Musik. Wir konnten auch unsere Partner und langjährigen Freunde bewegen. D- Flame und Noah Sow mit ihrer Band „Noiseaux“ ,werden im „Jugendzentrum Försterstraße“ musikalisch und live für eine Welt ohne Rassimus, Antisemitismus, Ausgrenzung und Mobbing werben. D- Flame trat als Überraschungsgast auch auf unserem Jubiläum am 01. August 2009, gemeinsam mit Rolf Stahlhofen, auf dem Spielbudenplatz Hamburg auf. Mittlerweile veröffentlichte D-Flame fünf Alben und arbeitete bereits gemeinsam mit Seeed, Samy DeLuxe, Jan Delay und vielen weiteren Künstlern. D-Flame engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus und ist ebenso Mitglied von „Brothers Keepers“. www.dflame.de

D-Flame untitled D-Flame engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus

Neben ihrem musikalischen Engagement arbeitet die Allrounderin Noah Sow als Moderatorin und Buchautorin. Sie veröffentlichte das Buch „Deutschland Schwarz-Weiß“ auch als Leitfaden für Journalisten im Umgang mit dem Thema Rassismus und gründete den Verein „Der Braune Mob“, auf den wir hier auch sehr gerne verweisen. „Der Braune Mob“ engagiert sich seit Jahren gegen den typischen Alltagsrassismus und verteilt symbolisch „Braune Karten“ auf denen steht „Ihre Ansichten stinken zum Himmel“ an diejenigen, die sich rassistisch äußern, schreiben und völlig unsensibel Populismus betreiben.

Als Musikerin und Partnerin unterstützte Noah bereits sehr oft unsere Kampagne. Sie nahm unter anderem auch ein Hörbuch mit Jo Brauner (Ex-Chefsprecher der Tagesschau) und Julia Westlake (Moderatorin/NDR Fernsehen) mit den „Eichmann -Protokollen“ und las Auszüge aus Hannah Ahrendts „Eichmann in Jerusalem“ für uns auf. Wir freuen uns für Saarbrücken insbesondere auf sie und die Liveshow mit ihrer Band „Noiseaux“.

Mehr Infos über „Noiseaux“ unter: www.noiseaux.com www.noahsow.de www.derbraunemob.info

Noah untitled „Noiseaux“ mit Noah Sow

Alle Veranstaltungen werden bundesweit auch von unseren Partnern Exit Deutschland und der Amadeu Antonio Stiftung präsentiert. In diesem Rahmen begrüßen wir Tibor Sturm (Opfer rechter Gewalt) und den Aussteiger Gabriel Landgraf. Beide engagieren sich an Schulen, führen Workshops durch und sind zu Gast bei Podiumsdiskussionen.

Tibor Sturm auf einer PK in Hamburg (rechts im Bild)

Weiter Informationen zu den Veranstaltungen folgen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Musik, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.