Jahresrückblick 2009: Seit einem Jahr arbeitet Alexander Schmitz für die Kampagne und schildert seine persönlichen Eindrücke 2009

alex untitled Alexander Schmitz – Laut gegen Nazis

Der Rückblick von Alexander beschreibt die von uns durchgeführten Projekte des letzten Jahres und gibt seinen persönlichen Eindruck wieder.

Wenn man mitten drin steckt fällt es kaum auf, jetzt, mit etwas Abstand und dem Ausblick aufs neue Jahr wird mir schnell klar, dass das Jahr 2009 ein besonderes Jahr war. Positiv wie negativ.

Kaum war das erste Highlight des Jahres – unsere 5. Offizielle Pressekonferenz im SIDE-Hotel Hamburg zu Ende stand schon die nächste Großveranstaltung an. Das Wochenende um den 13. Februar in Dresden. Ein trauriger Anlass, gewiss, aber was alle noch viel trauriger stimmen sollte ist der Grund, der uns an diesem Wochenende nach Dresden verschlug.

2000 Nazis die an einem geradezu romantisch beschaulichen Freitagabend mit Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt durch die Dresdener Innenstadt marschieren. Ordentlich, vernünftig, in Reih und Glied, mit Skelettkostümen und Fackeln, die fein säuberlich durch die sogenannten „Scharführer“ am Bahnhof ausgehändigt wurden. Gruselig und – hautnah erlebt – noch schlimmer als in allen Schilderungen und Vorstellungen im Vorfeld der Veranstaltung. Gänsehaut.

Gänsehaut aber auch am 2. Tag des Dresden-Wochenendes. „Laut gegen Nazis“ war federführend für die Gegenveranstaltung der Nazi-Aufmärsche, ein buntes Programm mittem auf dem Theaterplatz in Dresden. Es tut gut zu sehen, dass sich viele viele Menschen aus ganz Deutschland auf den Weg gemacht haben um ein Zeichen zu setzen, gegen rechtes Gedankengut und im wahrsten Sinne des Wortes „laut gegen Nazis“ zu sein. Großartig!

Durch unseren Umzug in die künstlerisch gestalteten neuen Büroräume kam auch schon bald die Zeit der Konzerte und Festivals auf uns zu. Leider waren wir in diesem Jahr nicht in dem Umfang vertreten wie in den Jahren zuvor, dass Area4 Festival, das Splash!, die Campus Open Airs in Erfurt, Cottbus und Hamburg gehörten aber sicherlich auch zu den Highlights des Jahres 2009, da wir wieder die Möglichkeit hatten uns einem breitem Publikum zu präsentieren, über unsere Arbeit zu informieren und neue, interessierte und engagierte Leute zu finden, die uns in unserer Arbeit unterstützen und auch heute noch „Laut gegen Nazis“  sind. Vielen Dank an alle die uns in ihre Veranstaltung mit einbezogen haben, mit der Hoffnung in 2010 wieder voll durchstarten zu können!

Eine Veranstaltung die natürlich gerade uns sehr am Herzen lag war unser diesjähriges Jubiläum anlässlich des „5. Geburtstags“ der Kampagne. Im Herzen Hamburgs, inmitten von St.Pauli direkt auf dem Spielbudenplatz konnten wir eine runde, gelungene Veranstaltung feiern, gespickt mit Hamburger Musikern, vielen bundesweit bekannten Gesichtern auf und neben der Bühne, einer großartigen Mischung verschiedenster Musikstile und alles mit freundlichster Unterstützung von Corny Littmann, Präsident des FC St. Pauli,  der uns mit seinem persönlichen Engagement erst ermöglicht hat diese Veranstaltung so durchzuziehen wie wir es am Ende gemacht haben. Danke!

Kaum waren die Stimmen nach unserem gelungenen Jubiläum abgeklungen stand das nächste große Projekt in den Startlöchern und feierte Ende August mit einer Pressekonferenz im Museum für Kommunikation in Berlin bundesweit seinen Startschuss: „361° Toleranz – Der Schülerwettbewerb gegen Ausgrenzung“. Viele prominente Unterstützer begleiteten das Projekt mit ihren Ideen, mit ihrer Stimme und natürlich auch mit ihrem persönlichen Einsatz. Fast 400 Videos wurden aus allen Regionen Deutschlands eingereicht um den Hauptpreis – ein exklusives und vor allem kostenloses Konzert unserer Partner „Silbermond“ in der schuleigenen Sporthalle zu genießen.

Die Sieger – das Humboldt Gymnasium aus Gifhorn – haben gezeigt, welche Energien ein solcher Wettbewerb freisetzen kann. Schüler, Lehrer, alle arbeiteten Hand in Hand, unterstützen uns und feierten schließlich zusammen mit uns das großartige Abschlusskonzert in der Sporthalle. Diese war – am Freitag noch zum Schulsport benutzt – innerhalb von wenigen Stunden zur Konzertlocation umgestaltet und ließ den ein oder anderen wohl schnell vergessen, dass man eigentlich ja doch in der Schule ist – die ja soooo schön sein kann.

Eine der überraschendsten und zugleich natürlich erfreulichsten Nachrichten ereilte uns jedoch in der letzten Woche. Heimlich still und leise hat Bela B., seines Zeiches Mitglied der „Besten Band der Welt“ über die Gästeliste seiner kürzlich zuende gegangenen Tour mehr als 6.000 Euro zugunsten unseres gemeinnützigen Vereins „Laut gegen Nazis“ e.V. gesammelt. Wow!

So eine Nachricht kurz vor Weihnachten lässt eigentlich nur optimistisch ins Jahr 2010 blicken, das mit der ersten offiziell bestätigten Großveranstaltung, der D-Jugend WM in Kiel im Mai wie auch das alte Jahr jede Menge Arbeit verspricht. Bei allen positiven Seiten und dem Spaß den unsere tägliche Arbeit auch mit sich bringt sollte man jedoch nie vergessen, dass wir es leider weiterhin bitter nötig haben aufzuklären, zu informieren, zu bewegen und alle Leute aufzufordern ihre Stimme zu erheben.

Wir müssen verhindern, dass alte und ewiggestrige Parolen wieder Einfluss in unser alltägliches Leben halten, deswegen heißt es auch für 2010: „Laut gegen Nazis!“

 Alexander Schmitz 18.12.2009

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Musik, Online Radio, Politik, Rechtsextremismus, Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.