Internet: Die Präsenz von Nazis im Internet ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft – wir fordern seit langem auch mehr Zivilcourage der User – Betreiber genau wie im richtigen Leben nicht allein verantwortlich – Handeln sollte jeder Einzelne

 (Bild: www.mut-gegen-rechte-gewalt.de)

Unsere Kollegen der mut-gegen-rechte-gewalt.de – Redaktion recherchierten die Präsenz von rechtsextremen Gedankengut und Menschenverachtung in einem Selbstversuch bei www.youtube.com und meldeten sich als Antinazi und als Nazi dort an. Für uns ist der daraus entstandene Bericht ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die Probleme im Netz sind die gleichen die auch in unserer Gesellschaft behaftet sind. Jeder Bürger und jeder User kann mit einer ambitionierten Courage die vermehrte Präsenz von Nazis mindern. Die Verantwortung für rechtsextreme Auswüchse im Netz nur bei den Providern wie Youtube, MySpace und vielen anderen zu suchen halten wir für fatal, aber glauben auch, dass diese ihrer Verantwortung bewusst sind.

Vor etwa 1 1/2 Jahren hatten wir offensiv die Präsenz von Nazis im Netz bei Youtube und anderen Betreibern mehr als nur kritisiert. Wir thematisierten dies auch auf unserer Pressekonferenz im März letzten Jahres, auf der Stefan Kramer (Zentralrat der Juden in Deutschland) und Kay Overbeck (Pressechef Google Deutschland) zugegen waren und sich intensiv mit diesem Problem auseinandersetzten. Es gab hieraus sogar eine Annährung. Auch wir selbst mussten aus unseren Gesprächen mit den Betreibern Youtube und MySpace erkennen, dass eine Lösung für das Problem nicht nur bei den Betreibern liegen kann. Allein bei Youtube werden knapp 10.000 Videos in der Minute hochgeladen. Ebenso entstehen Tausende von Profilen minütlich bei MySpace und anderen Internetforen. Technische Hilfen wie das Scannen nach Schlagworten reichen seitens des Betreibers nicht aus. Nazis verstehen es mit sogenannten verdeckten Codes, sich Profile im Netz einzurichten. Für uns ist hieraus abgeleitet verständlich, dass die Betreiber hier nicht so agieren können wie bei pornografischen Inhalten. Wobei wir durchaus die Kritik teilen würden, dass gewisse rassistische Wörter sicherlich technisch gesperrt werden können und dadurch kein Aufbau von Profilen ermöglicht werden kann. Hier sollten die Betreiber auf jeden Fall zügig und schnell nacharbeiten. 

Seitens unserer Staatshüter würden wir selbstverständlich begrüßen, wenn diese solcherlei Profile mit Naziinhalten im Netz ausmachen und eng mit den Betreibern zwecks Strafverfolgung zusammenarbeiten. Aber wie so oft, haben wir nicht das Gefühl, dass das Problem des Rechtsextremismus auf Platz 1 der zu bearbeitenden Probleme steht. Das ist leider ebenso in unserer Gesamtgesellschaft. Zudem laufen diese Provider oftmals in den USA oder sonstwo auf der Welt. Dort wo die deutsche Gesetzgebung leider nicht mehr ausreicht.

 http://www.youtube.com/watch?v=0QfI-bGTvhM&feature=channel_page

In Zusammenarbeit mit Youtube und MySpace versuchen wir ständig die User zum „Flaggen“ und „Melden“ von Nazi-Videos und Profilen zu bewegen. Wir selber recherchieren einmal in der Woche bei den Betreibern nach Naziinhalten. Youtube erhält kontinuierlich derartige Profilhinweise und löscht diese sehr zügig. Wenn die User im Netz diese Form von Courage zu der unter anderem Smudo und „Wir sind Helden“ auffordern für sich entdecken, so besteht die Chance den Gespenstern dieser Rechtsextremen Einhalt zu gebieten. Aber genau so wie auf der Straße, ist auch im Internet jeder Demokrat und vernünftige Mensch dazu aufgerufen mitzuhelfen, Menschenverachtung von sämtlichen Plattformen zu vertreiben. Uns ist es entschieden zu einfach die Schuld bei einzelnen Institutionen, Betreibern oder sonst wem zu suchen. Verantwortung trägt auf dieser Welt, jedes Individium.

In diesem Sinne: Flaggt und meldet Nazis im Internet!!!! 

Zum Artikel unserer Kollegen: 

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/debatte/rechtsblog/neonazis-auf-youtube

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Fußball, Musik, Politik, Spenden, Verein, YouTube abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.