Deutschland – Der Verfassungsschutz stellt fest: Rechte werden aggressiver und die NPD wächst um 40% -zumindest in Hamburg-2009 gibt es viel zu tun-wir schauen nicht zurück-sondern nach vorn

 Unsere Lieblingsprotestler 2008 (Altenburg 13.09.08)

Erstmalig bestätigte der Verfassungsschutz unsere Thesen der vergangenen Jahre offiziell. Die rechtsextreme Szene wächst und wird aggressiv. Dies wird in einem Interview mit dem Hamburger Verfassungsschutzchef Heino Vahldieck in der Hamburger Morgenpost (Ausgabe 30.12.08) und im NDR Fernsehen deutlich. Den Artikel finden Sie unter: http://www.mopo.de/2008/20081230/hamburg/politik/npd_waechst_40_mehr_mitglieder.html

Mit anderen Worten: Die Zivilgesellschaft ist gefordert. Ein Symbol dafür ist auch das Foto der Protestler (s. o.) bei einer der größten Nazi Veranstaltungen -das „Fest der Völker“- in Altenburg am 13. September 2008. Zur Zivilgesellschaft gehören alle. Auch gerade diejenigen, die sich sonst nur ungern mit unbequemen Themen beschäftigen. Zum Beispiel die Wirtschaft. Gegen den Rechtsextremismus in Deutschland zu agieren heißt nicht linksextrem zu sein. Nein, alle Demokraten, die unsere freiheitliche Grundordnung, trotz Mängeln lieben, sind zum Handeln aufgefordert.

Wir verzichten auf einen Jahresrückblick. Dieser wäre aufgrund der Ereignisse, fünf Todesopfern durch rechte Gewalt und über 600 Gewaltopfern sowie der Steigerung rechtsextremer Straftaten, sehr lang. Wir konnten 2008 erfolgreich eine Menge bewegen. Mussten aber auch viele Niederlagen einstecken. Entmutigt sind wir noch lange nicht und wollen gemeinsam mit unserem Netzwerk ermutigen, sich des Themas endlich breit anzunehmen. Wir bedanken uns bei allen Partnern, die uns unsere Arbeit ermöglichen. Hierzu gehören die Amadeu Antonio Stiftung, www.mut-gegen-rechte-gewalt.de, www.npd-blog.info und alle Partner aus der Wirtschaft und Medienwelt sowie die Gesellschafter unserer kleinen Agentur, die uns auch immer hilfreich zur Seite stehen, um die Kampagne am Leben zu erhalten. 2009 starten wir aufgrund der aktuellen Situation noch mehr durch.

 3. Offizielle Pressekonferenz LGN (März 2008)

Bereits am 13. Januar 2009 werden wir unsere Planung für das nächste Jahr auf der vierten  offiziellen „Laut gegen Nazis“-Pressekonferenz in Hamburg vorstellen. Auf der Agenda stehen hierbei folgende Themen:

1. Die aktuelle Situation sowie die möglichen Folgen

2. Aufruf für „GEH DENKEN“ in Dresden-eine Veranstaltung gegen den größten Naziaufmarsch Europas mit einem Appell an die Stadtregierung und die Zivilgesellschaft

3. Vorstellung unserer bundesweiten Gastronomie Aktion für Demokratie und Toleranz

4. Eine Rettungsaktion für das Aussteigerprogramm EXIT

5. Verantwortung der Wirtschaft zum Thema Rechtsextremismus

Auf dem Podium werden zwölf bis vierzehn bekannte und wichtige Teilnehmer erwartet, die auch ein Symbol für mögliche Zusammenschlüsse in der Zivilgesellschaft darstellen.

Wir wünschen allen Partnern, Usern und Demokraten eine tolle und unvergessene Silvesternacht, einen guten Rutsch in das scheinbar schwierig werdende Jahr 2009, Glück, Gesundheit und viel Erfolg bei allem was wichtig ist. Und natürlich wünschen wir uns ein 2009 mit weniger desorientierten ewig Gestrigen, Rechtsextremen, neuen und alten Nazis. Für mehr Demokratie und Toleranz! Für LGN J.M.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Festival, Fußball, Musik, Politik, Spenden, Verein, YouTube abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.