Bayern: Amberg-eine ganz normale Kleinstadt-eine Chronologie zum Thema-trügerische Ruhe in Mügeln-35 jähriger Zeuge zusammengeschlagen

Am nächsten Samstag (11. Oktober 2008) werden wir gemeinsam mit der Stadt Amberg die Veranstaltung „Kein Bock auf Nazis“ im JUZ – Klärwerk mit 4Lyn und weiteren Bands präsentieren. Uns erreichte eine Chronologie von rechtsextremen Taten aus der Stadt, die auch den normalen Alltag in so manch einer Kleinstadt Deutschlands wiederspiegelt. Rechtsextremismus hat eben viele kleine Wirkungen und mutiert zur Gewohnheit. Abgesehen von der Randmeldung des gestrigen Tages, dass ein 35 jähriger Zeuge der Hetzjagd Rechtsextremer auf acht Inder in Mügeln, zusammengeschlagen wurde. Dieser Mann gab damals Interviews bei TV-Sendern.

Der alltägliche Wahnsinn geht weiter. Wo wir auch hinhören. Ob Ost-ob West, Rechtsextreme werden immer auffälliger. Die Reaktionen jedoch sind verhalten. Dem Hilferuf aus dem bayrischen Amberg folgen wir sehr gerne. Eine offensichtlich schöne Stadt. Dies würden wir auch nie bezweifeln. Aber die kleine Chronologie die wir erhielten, zeigt-dass auch dort Rechtsextreme bzw. Nazis ihr Unwesen treiben. Aus diesem Grunde werden wir zur erwähnten Veranstaltung selbstverständlich präsent sein.

Am gestrigen Tage erhielten wir per kleinen Zeitungsartikel noch die Meldung, dass ein Zeuge der Hetzjagd in Mügeln offensichtlich zusammengeschlagen wurde. Wir vermissen ein Statement des Bürgermeisters und weiteren Offiziellen, die sich damals vor die Kamera stellten und uns vermittelten, dass Mügeln kein Problem mit rechtsextremistischen Tendenzen hat. Hier scheint eine trügerische Ruhe eingekehrt zu sein.

Hier nun die Chronologie aus Amberg:

25.März 2007 : NPD-Saalveranstaltung mit Holger Apfel und den rechtsextremen

„Liedermachern“ Anette und Michael Müller (der übrigens aus  Amberg stammt) im Gasthaus „Neumühle“

           

26.Mai 2007 : Rechtsrock-Konzert mit 3 Bands in der Amberger Kneipe „500“

                                   Eine Band „Noise of Hate“ stammt aus Amberg und wird als eine der

11 aktiven Nazi-Bands im Verfassungsschutzbericht 2007 aufgeführt  

            16.September 2007: NPD-Saalveranstaltung mit Udo Pastörs und „Liedermacher“

„Der Franke“

                                              

            06.Oktober 2007: NPD-Infostand in der Amberger Innenstadt; Im Anschluss störten

ca. 20 Neonazis die Veranstaltung „Kein Bock auf Nazis“ im JUZ  Klärwerk

            03.November 2007: Amberger Nazis nehmen am Aufmarsch in Augsburg und

an einer Kundgebung von Türkischen Nationalisten in Nürnberg teil.

 

02.Dezember 2007: Eine Antifaschistin wird von einem weiblichen Mitglied

des„Freien Widerstand Amberg“ angegriffen und im Gesicht verletzt.

 

08.Dezember 2007: Ein Gast wird in der Kneipe „Happy-Rock“ am Sulzbacher

Stadtrand von einem Amberger Neonazi mit einer Gaspistole bedroht

 

15.Dezember 2007: Beteiligung Amberger Neonazis an der NPD- Demonstration

 „gegen sexuelle Gewalt“ in Schwandorf

           

Ende Januar 2008: Amberger Neonazis beschmieren zahlreiche Anwesen und

Supermärkte in Amberg und Sulzbach-Rosenberg mit rechtsradikalen Parolen und präsentieren ihre „Aktion“ anschließend mit Bildern im Internet.

 

02. Februar 2008: Mehrere Neonazis stören einen Infostand einer antifaschistischen

Gruppe, die über rechte Strukturen in Amberg aufklären will

           

            13.Februar 2008: In Cham halten Neonazis eine Mahnwache ab, um der „Opfer“

von Dresden zu gedenken. Es beteiligen sich unter anderem Neonazis aus Amberg .

 

16.Ferbuar 2008: Der Amberger Widerstand nimmt am Gedenkmarsch in Dresden
teil.

 

28.März 2008: Zahlreiche Anwesen, sowie die Paulanerkirche werden mit

                                   antisemitischen Schmähungen und Drohungen gegen Antifaschisten

beschmiert      

           

29. März 2008 : Am Rand der ver.di-Jugend- Demonstration versuchen Neonazis zu

provozieren und fotografieren die Demonstrationsteilnehmer ab.

Der „Freie Widerstand Amberg“ nimmt am selben Tag an einer Neonazidemonstration in Augsburg teil

 

 

19.April  2008: Ein Jugendlicher wird von mehreren Neonazis aus Amberg und

Umgebung in einer Kneipe beschmipft und verprügelt. Die Türsteher

kommen ihm nicht zu Hilfe, die Täter mal wieder ungestraft davon.

           

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.