2. Bundesliga: Hansa Rostock-FC St. Pauli- Fanausschreitungen oder gar doch ein bisschen Rechtsextremismus?

Unser Partner P. G. war am letzten Freitag direkt vor Ort. Das Spiel des Hansa Rostock gegen den FC St. Pauli hatte einen bitteren Beigeschmack. Schon beim Einfahren des FC St. Pauli Fanzuges in den Bahnhof war es gruselig. Die St. Paulianer wurden mit Gegenständen beschmissen und beleidigt. Was dann kam, waren die größten Fanausschreitungen seit langer Zeit in Rostock. Unter anderem wurde seitens der Rostocker Fans skandiert: „Deutsche wehrt Euch, geht nicht zu St. Pauli“ und im Stadion strotzten mehrere tausend Rostocker Fans nur so vor Homophobie und Beleidigungen. Zeugnis hierfür ist auch die folgende Audio – Aufzeichnung von den Fangesängen der Rostocker: http://www.zshare.net/audio/1960378411bc97b3/

Die gewalttätigen Rostocker Fans sind anhand ihrer Taten durchaus dem rechtsextremen Lager zuzuordnen. Wir fragen uns, wie soetwas heutzutage in der Bundesliga noch möglich ist und ob der Verein Hansa Rostock sich der Sicherheitslage nicht bewusst war?  Im Prinzip sollte Hansa Rostock aufgrund dieses bitteren Tages Sanktionen für die nächsten Spiele erhalten.

Am Mittwoch wird es hierzu eine Pressekonferenz des Vereins geben, die alle Einzelheiten der Ausschreitungen durchleuchten soll. Bisher blieben klare Stellungnahmen aus.  

Den Augenzeugenbericht erhalten Sie unter: http://npd-blog.info/?p=2241

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.